أنا أؤمن بأنه توجـد عدالة سماويّة, وأن جميع ما يُصيبنا في الحياةِ الدنيا من مُنغصات انَّ هـو الاّ جـزاءٌ وفاق لِما أجترحناه في أدوارنا السابقة من آثـامٍ وشـرور.ولهـذا يجب علينا أن نستقبلَ كلّ مـا يحـلّ بنـا من آلامِ الحياةِ ومآسيها غير مُتبرّمين ولا متذمّرين , بل قانعين بعدالةِ السماء ونُظمها السامية.

Highlighter
أحبُّ الكُتُبَ حبَّ السُكارى للخمر , لكنَّني كلَّما أزددتُ منها شرباً, زادتني صَحوا
ليس مّنْ يكتُبُ للهو كمَن يكتُبُ للحقيقة
الجمالُ والعفّــة فـردوسٌ سماويّ .
لا معنى لحياةِ ألأنسان اذا لم يقم بعملٍ انسانيٍّ جليل .
اعمل الخير , وأعضد المساكين , تحصل على السعادة .
من العارِ أن تموتَ قبل أن تقـوم بأعمالِ الخير نحـو ألأنسانيّة .
الموتُ يقظةٌ جميلة ينشُدها كل مَنْ صَفَتْ نفسه وطَهرت روحه , ويخافها كلّ من ثقُلت أفكاره وزادت أوزاره .
ان أجسامنا الماديّة ستمتدّ اليها يـد ألأقـدار فتحطِّمها , ثمّ تعمل فيها أنامل الدهـر فتتَّغير معالمها , وتجعلها مهزلةً مرذولة . أمّا ألأعمال الصالحة وألأتجاهات النبيلة السّامية , فهي هي التي يتنسَّم ملائكة اللّه عبيرها الخالد .
نأتي إلى هذا العالمِ باكين مُعولين، و نغادره باكين مُعولين! فواهً لك يا عالمَ البكاء والعويل!
جميعنا مُغترٌّ مخدوعٌ ببعضه البعض.
العدلُ كلمة خُرافية مُضحكة.
أمجادُ هذا العالم وهمٌ باطل، و لونٌ حائل، و ظلٌّ زائل.
لا باركَ الله في تلك الساعة التي فتحتُ فيها عينيّ فإذا بي في مكانٍ يطلقون عليه اسم العالم .
أنا غريبٌ في هذا العالم، و كم احنُّ إلى تلك الساعة التي اعود فيها إلى وطني الحقيقيّ.
الحياةُ سفينةٌ عظيمة رائعة تمخرُ في بحرٍ، ماؤه الآثام البشريَّة الطافحة، و امواجه شهواتهم البهيميَّة الطامحة، و شطآنه نهايتهم المؤلمة الصادعة.
كلّنا ذلك الذئبُ المُفترس , يردع غيره عن اتيانِ الموبقاتِ وهو زعيمها وحامل لوائها , المُقوّض لصروح الفضيلة , ورافع أساس بناءِ الرذيلة .
الحياةُ سلسلة اضطراباتٍ وأهوال , والمرءُ يتقلَّب في أعماقها , حتى يأتيه داعي الموت, فيذهب الى المجهولِ الرهيب , وهو يجهلُ موته , كما كان يجهلُ حياته .
من العارِ أن تموتَ قبل أن تقومَ بأعمالِ الخير نحو الانسانيّة .
المالُ ميزان الشرِّ في هذا العالم .
السعادةُ ليست في المال , ولكن في هدوءِ البال .
كلُّ شيءٍ عظيمٍ في النفسِ العظيمة , أمّا في النفسِ الحقيرة فكلُّ شيءٍ حقير .
الرُّوح نسمةٌ يُرسلها الخالق لخلائقه لأجل , ثم تعودُ اليه بعجل .
الرُّوح نفثةٌ الهيَّة تحتلُّ الخلائق , وكل منها للعودة الى خالقها تائق .
الرُّوح سرٌّ الهيٌّ موصَدْ لا يعرفه الاّ خالق الأرواح بارادته , فمنه أتتْ واليه تعود .
أنا أؤمن بأنه توجـد عدالةٌ سماويّة , وأنَّ جميع ما يُصيبنا في الحياةِ الدُّنيا من مُنغِّصاتٍ وأكدارٍ انَّ هـو الاَّ جـزاء وفاق لمِا أجترحناه في أدوارنا السابقة من آثـامٍ وشـرور . ولهـذا يجب علينا أن نستقبل كلَّ مـا يحـلُّ بنـا من آلام الحياة ومآسيها غير م
الحرّيةُ منحة من السماءِ لأبناءِ ألأرض .
الموتُ ملاكُ رحمةٍ سماويّ يعطف على البشر المُتألّمين , وبلمسةٍ سحريّة من أنامله اللطيفة يُنيلهم الهناء العلويّ .
ما أنقى من يتغلّب على ميولِ جسده الوضيع الفاني , ويتبع ما تُريده الرُّوح النقيّة .
ما أبعدَ الطريق التي قطعتها سفينتي دون أن تبلغَ مرفأ السلام ومحطَّ الأماني والأحلام .
الراحة التامّة مفقودة في هذا العالم , وكيفما بحثت عنها فأنت عائدٌ منها بصفقةِ الخاسر المَغبون .
ليس أللّــه مع الظالم بل مع الحقّ.
ان الصديق الحقيقي لا وجود له في هذا العالم الكاذب.
ما أكثر القائلين بالعطف على البائسين وغوث الملهوفين والحنو على القانطين , وما أقلَّ تنفيذهم القول.
يظنُّ بعض ألأنذال ألأدنياء أنّهم يُبيّضون صحائفهم بتسويدِ صحائف الأبرياء , غير عالمين بأنَّ الدوائر ستدور عليهم وتُشهّرهم.
ما أبعدَ الطريق التي قطعتها سفينتي دون أن تبلغَ مرفأ السَّلام ومحطَّ الأماني والأحلام .
رهبة المجهول شقاء للبشرِ الجاهلين للأسرارِ الروحيَّة , وسعادة للذين تكشّفت لهم الحقائق السماويَّة .
الموتُ نهاية كل حيّ , ولكنه فترة انتقال : امّا الى نعيم , وامّا الى جحيم .
الحياةُ خير معلِّمٍ ومُؤدِّب , وخيرَ واقٍ للمرءِ من الأنزلاقِ الى مهاوي الحضيض .
حين تشكُّ بأقربِ المُقرَّبين اليك تبدأ في فهمِ حقائق هذا الكون .
مَنْ يكون ذلك القدّيس الذي لم تخطرُ المرأة في باله ؟ لو وجدَ هذا لشبَّهته بالآلهة .
المرأة هي إله هذه الأرض الواسع السُّلطان. و هي تحملُ بيدها سيفاً قاطعاً لو حاولَ رجالُ الأرض قاطبةً انتزاعه منها لباؤوا بالفشلِ و الخذلان .

 

 

 

 

 

 

 

BEKANNTMACHUNG

I

Der Verlag "An-Nar wa an-Nur" ("Feuer und Licht") ist für alle von ihm publizierten Druckerzeugniβe verantwortlich, einschließlich der von ihm veröffentlichten Bücher des Herrn Dr. Dahesh, denn der Verlag besitzt die Druck- und Veröffentlichungsrechte der genannten Werke. Es ist keinem

r Schriftsteller und keiner Institution gestattet, die künst­lerischen Bilder, die diese Bücher enthalten, zu reproduzieren oder zu benutzen. Sie entstammen der Phantasie des Dr. Dahesh und sind regierungsamtlich registriert. Ebenso ist es verboten, irgendeines dieser Bücher vu verfilmen, falls keine Vereinbarung darüber mit dem Inhaber des Verlages "An-Nar wa an-Nur" besteht. Im Falle der Nichtachtung deβen, wird die gesetzliche Strafe geltend gemacht.

Verlag "An-Nar wa an-Nur"

Beirut, den 1. Januar 1983

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

GHAZI BRAX

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DAHESHISMUS


EINE GEISTIGE WAHRHEIT,


VON WUNDERN BEGLAUBIGT

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dieser Vortrag wurde am 21. Mai 1971 in der Aula der Juristischen Fakultät (Libanesische Universität) gehalten.

 

 

 

 

ERGEBENHEIT

 

 

 

 

Vergeblich versuchen Millionen von Philosophen,

zu erkennen die göttliche Macht.

Doch sie begleitend verstrichen

des ewigen Schicksals Begebniβe.

Geöffnet hat sich der Gräber Schlund,

und verschlungen schon sind Scharen von Erdenkindern.

Denn alles ist vergänglich,

ewig allein sind Gott und der Himmel.

Selbst den Propheten blieb verborgen

in unserer Schöpfung versteckter Sinn.

Zeigen wir denn Unterwürfigkeit und Demut,

auf daß wir, in seinen ewigen Paradiesen, uns gütlich tun.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DR. DAHESH, der Mann der Wunder

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aus dem Libanon, dem Land der Zedern unseres Herrn, spreche ich zu jenen, die sich verloren fühlen, zu jenen, die versuchen, sich von ihren Ängsten und den Tragödien, die sie verfolgen, zu befreien, und zu jenen, die - vergeblich - den Seelenfrieden suchen. Von hier, vom Land der Propheten, wende ich mich an die Menschheit, die so sehr vom Stolz auf die wiβenschaftlichen Entdeckungen ergrif­fen scheint und betäubt durch Begierde und weltliche Wünsche. Es ist daher nicht erstaunlich zu sehen, daß ihre Wunden bluten und sie sich im groβen und ganzen ihrem schrecklichen Jüngsten Tag langsam nähert. Aber die Menschheit, die diese krankhaften Ausbrüche nicht erkennt, gibt sich immer noch der falschen Vorstellung hin, daß sie gesund und in voller Blüte sei.

 

Nun sage ich zu jenen, die nach einer sie führenden Wahrheit suchen, die sie aber noch nicht gefunden haben: "Wäre die Wahrheit in den Theorien der Intelektuellen zu finden, in den Interpretationen der Theologen oder in den Meinungen der politischen Führer, die es überall gibt, dann hätte sich ihre Sonne in einer Weise gezeigt, daß sie jeden aufnahmebereiten Geist zufriedengestellt und überzeugt hätte. Aber die führende Wahrheit ist nicht innerhalb der Möglichkeiten dieser Menschen und sie ist einzigartig in der Natur, weil sie nicht der Teilung und dem Paradox unterworfen ist und es daher vermeidet, durch Einfälle' und Annahmen identifiziert zu werden und zum Laster, zum Bösen und zu gottlosen Handlungen zu führen. Die füh­rende Wahrheit ist eine lebendige Tatsache, die sich durch gute Taten im persönlichen wie auch gesellschaftlichen Leben manifestiert." Zu jenen, die sexuelle Wünsche ver­folgen, sexuelle Vergnügungen, irdischen Ruhm, Luxus und Extravaganzen, sage ich: "Nun ist die Zeit gekommen, um aufzuwachen und um zu sehen, daß das, was Ihr seht, nicht wirkliches Waβer ist, sondern nur eine Spiegelung! Und daß das, war Ihr in den Händen habt, ein brennendes Feuer ist, obwohl Ihr es nicht wißt. Ihr versucht, von Euren Nöten wegzulaufen, die Euch als schreckliche Alpträume heimsuchen, indem Ihr einfach die Augen schließt. Das ist natürlich reiner Wahnsinn!"

 

Was ist es, das Eure Augen blendet, Landsleute und Völker der Erde? Könnten es die westlichen oder östlichen Zivilisationen sein? Die Weltzivilisation heute ähnelt einem Baum, deβen Zweige sich in jede Richtung der Erde und so weit nach oben erstrecken, als wollten sie den Himmel berühren. Wir könnten von dem Anblick eines solchen Baumes geblendet sein, aber unsere Einsicht kann es nicht sein, denn seine Bestandteile werden verfaulen, der Saft, der ihm Leben gibt, wird auslaufen und sein Stamm und seine Zweige werden vorbereitet, um abgeschnitten und in das ewige Feuer geworfen zu werden.

 

Was ist es, das unseren Geist fasziniert, Landsleute und Völker der Erde? Sind es die Raumschiffe, die auf dem Mond landen, während das Elend in den menschlichen Herzen wohnt? Oder könnte es die Wegnahme von Land, die Verweigerung der Rechte anderer sein, oder das Elend der Flüchtlinge, die Ignoranz und der Haß? Oder ist es der Schwache, der von brutalen Herren rücksichtslos behandelt wird? Könnte es nicht aus so sein, daß Ihr von riesigen Fabriken, mächtigen Waffen, groβen Laboratorien, wundervollen Entdeckungen und Hochhäusern beeindruckt seid? Könnte all dies Euch blenden, während die menschliche Seele vollständig degradiert und in einer Welt zertreten wird, in der immer noch das Gesetz des Dschungels herrscht? !

 

Von diesen Ufern, die das Alphabet hervorbrachten und es in jeden Teil der Welt schickten; vom Osten, der die Sonne der Christenheit und des Islam hervorbrachte, die das Dunkel vertrieben; vom Land der Offenbarung aus entstand eine geistige Wahrheit, um das Gewiβen jener zu wecken, die schlafen und um die Hoffnung in den Herzen jener wiederzubeleben, die verzweifelt sind und die den Blinden und Lahmen einen Führungβtab gibt und den ertrinkenden Paβagieren an Bord eines Schiffes den Rettungsring: Diese geistige Wahrheit ist der Daheshismus.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

WAS IST DER DAHESHISMUS?

 

Ehe ich Ihnen eine Übersicht über den Daheshismus und seine geistige Wahrheit gebe, ist ein erklärendes Wort wohl erforderlich.

 

In einem früheren Vortrag, der am 12. Mai 1970 über "Die Wunder des Dr. Dahesh und die Einheit der Reli­gionen" in der Amerikanischen Universität von Beirut gehalten wurde und der in viele Sprachen übersetzt wurde, erwähnte ich eine Reihe von Wundern des Dr. Dahesh, die alle greifbar und überzeugend waren, unverändert im Laufe der Jahre und, wenn sie fotografiert worden waren, auch bestätigt von Dutzenden von Augenzeugen, bekräftigt von Spezialisten, gebildeten und aufgeklärten Menschen. Alle diese Tatsachen sind ausreichend, um die Zweifel der Verleumder zu widerlegen und jener Menschen, die diese wirklichen Wunder taschenspielerischen Tricks und Halluzinationen zuschreiben.

 

Es ist eine bekannte Tatsache, daß die Straf - und Zivil - gerichte ermächtigt sind, Entscheidungen zu fällen, die das Todesurteil für eine Person bedeuten können, wenn die Anklage durch konkrete Beweise oder einige Zeugen gestützt wird. Wenn wir dieses Vorgehen mit den Wundern von Dr. Dahesh vergleichen wollten, sehen wir, daß während der letzten fünfzig Jahre Tausende von Menschen die Authentizität dieser Wunder bestätigt haben, und unter ihnen waren Staatsanwälte, Richter, brilliante Rechts­anwälte, bekannte Physiker, Schriftsteller, Universitäts­profeβoren und Journalisten verschiedener Nationalitäten, und doch, was haben wir als Antwort? Ist diese riesige Zahl von Zeugen nicht genug um das lebende Gewiβen der Welt aufzuwecken und um die festen, edlen Herzen aufstehen und die große geistige Wahrheit der ganzen Welt mit Donner­stimme verkünden zu laβen?

 

Es sollte jedoch auch vermerkt werden, daß unter diesen Zeugen Hunderte von integren und charaktervollen Men­schen sind, die den besten Ruf und hohe Qualifikationen haben und die der Verfolgung, dem Gefängnis, der Entlaβung aus ihren Stellungen und verschiedenen anderen Beschwerden der Aufgabe ihres Glaubens an eine Wahrheit, die ihre Herzen berührte, den Vorzug gaben. Unter diesen sind viele hervorragende Zeugen, ich beschränke mich auf: die groβe Schriftstellerin, Frau Mary Haddad, die Ex-Präsi­dentin des Künstlersyndikats, Herrn Dimitri Hayek, den früheren Staatsanwalt von Beirut, Herrn Halim Dammous von Zahly, einen bekannten Dichter, Herrn Youβef elHajj, Redner und Schriftsteller, Dr. Khabsa und Dr. Farid Abu Sleiman, zwei Ärzte, die bekannt und berühmt waren und die für ihren Glauben gelitten und Opfer gebracht hatten.

 

Wenn wiβenschaftliche Tatsachen angezweifelt werden und die Taten und das Verhalten von qualifizierten Wiβen­schaftlern nicht anerkannt werden, was läßt uns dann an Tausende von wiβenschaftlichen Tatsachen glauben, die die

Menschen für wahr halten? Wer kann zum Beispiel für sich beanspruchen, daß er persönlich die Lichtgeschwindigkeit gemeβen habe oder daß er die innere Struktur des Atoms mit eigenen Augen überprüft habe, oder daß er eine Reise in den Weltraum zwischen den Sternen und Planeten gemacht habe, oder daß er die Tiefe der Meere erforscht und ihre verborgenen Geheimniβe ans Tageslicht gebracht habe und daß er sich selbst mit all den wiβenschaftlichen Tatsachen vertraut gemacht habe, die er ohne weitere Diskuβion akzeptiert hat?

Was ist es, das uns an die Wunder Christi glauben läßt, obwohl wir kein einziges gesehen haben und obwohl sogar die Historiker und Gegner nicht davon gesprochen haben? Die einzige Kenntnis, die wir von ihnen haben, wurde uns von wenigen mitgeteilt, die ihre Wahrheit bestätigt haben, nachdem sie Augenzeugen dieser Wunder gewesen waren oder davon gehört hatten.

 

Die gesunde Logik, die uns veranlaßt, die wiβenschaft­lichen Tatsachen zu akzeptieren, ist dieselbe Logik, die uns zwingt, an die Wunder Christi zu glauben. Denn jene, die Augenzeugen gewesen waren und die darüber Auβagen gemacht hatten, hatten ausgezeichnete Qualifikationen und waren Männer von Charakter und Integrität.

Wenn wir von den Wundern des Dr. Dahesh sprechen, so nähern sich die Auβagen ebenfalls der absoluten Sicher­heit. Die Auβagen, die die Gültigkeit der Wunder bekräfti­gen, nehmen von Tag zu Tag zu und haben Tausende erreicht. Sie wurden sowohl von seinen Gegner als auch seinen Gefolgsleuten beglaubigt und von einer Mehrheit, die sowohl qualifiziert als auch bei klarem Verstand ist.

Es ist ein groβer Vorteil, erwähnen zu können, daß Dr. Dahesh noch lebt und täglich Dutzende von Besuchern empfängt. Unter ihnen sind Photographen, die Bilder machen, wenn Wunder stattfinden und die diese Bilder aufbewahren als einen andauernden Beweis seiner wunder­baren Handlungen. Manch ein Atheist verließ sein Haus als ein Mensch, der an Gott und all seine Propheten ohne Unterschied glaubt. Manch ein Eiferer verließ das Haus und bestätigte die Wahrheit dieser Wunder. Aber es gibt auch einige Wenige mit abgelenkten Herzen, blinden Augen und käuflichen Federn, die der Falschheit den Vorzug vor der Wahrheit geben und nicht bedenken, daß die Falschheit nicht lange währen kann.

 

So lange Dr. Dahesh noch lebt, ist jedermann berech­tigt, seinen Glauben auf dieselbe Art und Weise bestätigen zu laβen, wie dies der Hl. Thomas tat. Wir haben diese Erfahrung schon gemacht und sind vollständig überzeugt. Jesus sagte: "Gesegnet seien jene, die nicht gesehen haben und doch glauben " (Johannes 20:29).

 

Mit den offenbaren Wundern, die von Hunderten von zuverläβigen Zeugen bestätigt wurden, als Prämiβe, wollen wir nun die verschiedenen Aspekte der daheshitischen geistigen Wahrheit erklären und unseren Gegenstand auf einen festen Grund bauen, um damit die Gefahr zu vermei­den, uns in dem Labyrinth der Theorien und in philoso­phischen oder theologischen Annahmen zu verlieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DIE WAHRHEITEN DES DAHESHISMUS

 

Obwohl einige der Geheimniβe der Natur von den Wiβenschaftlern entschleiert worden sind, gibt es immer noch unzählige Geheimniβe, die die Wiβenschaft verblüffen und denen die Wiβenschaftler hilflos gegenüber stehen.

 

Nach so vielen, langwierigen Experimenten und großen Anstrengungen haben die Wiβenschaftler bewiesen, daß feste Körper nicht leblos, sondern in einer langsamen, vibrierenden Bewegung begriffen sind. Dieselbe Bewegung, die eine höhere Form des Vibrierens annehmen kann, belebt andere Arten von lebenden Substanzen. Diese elek­tromagnetische Energie ist die Eβenz der Existenz von sowohl festen als auch anderen Lebewesen, und da Energie nicht zerstört werden kann, wird sie in andere Formen gewandelt und im Universum bewahrt.

 

Aber was ist das Geheimnis dieser Energie und was würde daraus werden, wenn ihre sichtbaren Manifestationen verschwänden? Welche Beziehung besteht zwischen dem Menschen als eine Eβenz und allen anderen Wesen? Wie findet Evolution statt? Wie verhält es sich mit dem Zeit­raum vor der Geburt und mit jenem, der dem Tod voraus­geht? Bisher ist die Wiβenschaft noch nicht in der Lage,

Antworten auf all diese Fragen zu geben. Außerdem tragen die philosophischen Annahmen und religiösen Interpreta­tionen mit ihren zahllosen Widersprüchen zur Ambiguität und Verwirrung bei der Beantwortung dieser Fragen bei, weil ihr Wert niemals über den Bereich der Theorien und Wahrscheinlichkeiten hinausgeht, eine Tatsache, die das Erreichen einer sicheren Bestätigung der wirklichen Wahr­heiten verhindert.

 

Die Überlegenheit der Wunder von Dr. Dahesh liegt in dem Vorrang, den sie vor den Wiβenschaften haben, weil sie

 

- die Kenntniβe des Menschen vergröβern, indem sie den Geheimniβen ihre Masken entreißen und die Mysterien erhellen,

 

- weil sie ein helles Licht werfen und den Weg für jene erhellen, die an ihrer Religion und ihren weltlichen Angelegenheiten zweifeln.

 

Bis vor kurzem hat die Wiβenschaft die Führungsrolle vor den religiösen Strömungen innegehabt und die religiösen Sekten haben sich abgemüht, sie zu übernehmen. Wir brauchen nicht auf die Tragödie des Galileo hinzuweisen, der vom römisch-katholischen Inquisitionstribunal zum Tode verurteilt wurde, das sich gegen die Förderung der Kenntniβe des Menschen wandte. In diesem Zusammenhang sollte auch das Urteil von Pius X erwähnt werden, der im Jahre 1907 die moderne wiβenschaftliche Bewegung verurteilte.

 

Heute liegt der Fall anders. Die Wunder des Dr. Dahesh

fordern die Wiβenschaft heraus und diese läuft atemlos hinterher, um jene zu überholen. Der Daheshismus beruht nicht auf Theorien und Annahmen. Er ist eine geistige Wahrheit, die durch greifbare Beweise beglaubigt wird; zum ersten Mal in der Geschichte wurde die Maske des Unbe­kannten auf so umfaβende und überzeugende Weise gelüftet.

 

Zusammenfaβend kann gesagt werden, daß es die folgenden vier geistigen Wahrheiten gibt:

 

1) Die Existenz und die Unsterblichkeit des Geistes.

 

2) Die Existenz von geistigen Strömen, die ein universales Gewebe und eine Eβenz aller Kreaturen darstellen.

3) Die geistige Kausalität und die gerechte Vergeltung.

4) Wiedergeburt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DIE ERSTE WAHRHEIT:
DIE EXISTENZ UND DIE UNSTERBLICHKEIT
DES GEISTES

 

Alle heiligen Bücher und die meisten Philosophen sprachen von der Existenz des Geistes. Doch war zu keiner Zeit der Mensch ein größerer Atheist als er es heute ist. Dies ist darauf zurückzuführen, daß der Mensch nicht an das Abstrakte glaubt. Er besteht auf einem materiellen Beweis für die Existenz des Geistes - einen Beweis, der die intelektuellen Forderungen seines Zeitalters befriedigen kann. Dies ist auf einen weitverbreiteten Wiβenschafts­glauben zurückzuführen, der die Menschen von der Bedeu­tung einer experimentellen und konkreten Methode der Überprüfung überzeugt hatte. Es ist daher offensichtlich, daß es keinerlei Alternative zu einem absoluten materiellen Beweis von der Existenz der Seele gibt, außer durch Wunder. Indem sie die ewigen Gesetze der Natur brechen, die alle Wesen gleichermaßen leiten, beweisen diese Wunder ihre übernatürliche Kraft. Selbst die besten Erfindungen, seien es nun Raketen oder Raumschiffe, erscheinen blaß und klein im Vergleich zu irgendeinem Wunder. Wiβen­schaftliche Leistungen sind nichts anderes als kumulierte menschliche Anstrengungen, die auf früheren Erfahrungen aufbauen, die von früheren Generationen mitgeteilt wurden und die an die kommenden Generationen als ein Versuch weiterzugeben sind, die Geheimniβe der Natur mehr und mehr zu entschleiern und den größten Nutzen daraus zu ziehen. Sie können die Gesetze der Natur nicht brechen, aber sie müβen sich daran orientieren. Diese wiβenschaft­lichen Leistungen sind innerhalb der Möglichkeiten jedes menschlichen Wesens und können von jedem Menschen ausgeführt werden, vorausgesetzt, daß er bestimmte defini­tive Bedingungen, Umstände beachtet und über die erfor­derlichen materiellen Instrumente verfügt. Aber ein Wunder ist eine übernatürliche Hand und liegt weit jenseits mensch­licher Möglichkeiten, auch wenn alle Wiβenschaftler aus allen Ecken der Welt zusammenkommen.

 

Hat je ein Arzt ungeachtet all der Fortschritte auf dem medizinischen Gebiet eine Krankheit geheilt, ohne auf Arzneimittel oder chirurgische Eingriffe zurückgreifen zu müβen? Konnten sie zum Beispiel zu einer Frau, die an Lepra leidet, sagen: "Geheilt sollst Du sein, im Namen Gottes", worauf die Frau geheilt war und gesund aufstand? Konnten alle Wiβenschaftler, die zusammenarbeiten, eine Niete zu einem Los mit Hauptgewinn machen, indem sie dies einfach nur befahlen? Oder konnten sie eine Zeitung einige Tage vor ihrem Erscheinen veröffentlichen, indem sie nur sagten "Bestehe", und schon gibt es sie. Das ist bisher niemals geschehen und wird auch in der Zukunft nicht geschehen. Denn würde es geschehen, so würde es bedeu­ten, daß ein Mensch seine Natur transzendiert hat und ein Gott geworden ist, der nach seinem Willen die Elemente kontrolliert und über die Naturgesetze verfügt, weil er der Schöpfer und Bewahrer ist.

 

Doch Dr. Dahesh hat diese wunderbaren Handlungen ausgeführt und kann sie jederzeit wiederholen und wieder­holt sie tatsächlich täglich, nicht aufgrund seiner mensch­lichen Fähigkeiten, sondern aufgrund der Kraft des Hohen Geistes, der ihn als das Werkzeug gewählt hat, durch das die Wunder ausgeführt werden können.

 

Bei meinem früheren Vortrag in der Amerikanischen Universität habe ich im einzelnen ausgeführt:

 

a) wie Frau Mariam Mizrahi innerhalb eines Augenblicks von der Leprose geheilt wurde - der unheilbaren Krankheit -, wobei einige hochgebildete Würdenträger als Augenzeugen anwesend waren. Unter ihnen waren auch fünf Ärzte: Dr. Abdul Ahad, Dr. Khoury, Dr. Khabsa, Dr. Ashy und Dr. Abu Sleiman.

 

b) wie eine Niete in ein Gewinnlos verwandelt wurde. Der Gewinn betrug zehntausend libanesische Pfund. Unter den Anwesenden waren die Richter Mahmud Bikai und Mahmud al Nu'man sowie Shafik Sardouk, ein Anwalt.

 

c) Ich habe auch von der Verwandlung einer Ausgabe der libanesischen Zeitung "Le Jour" in eine identische Ausgabe mit dem Datum des 3. Dezember berichtet, während sie vor der Verwandlung und als sie noch in den Händen von Herrn Hadshiti war, das Datum des 28. November trug. Mit anderen Worten, diese Zeitung wurde vier Tage vor ihrem Erscheinen zur Kenntnis der Anwesenden gebracht und enthielt Tausende von Vorhersagen über Geschehniβe am Ort und in der Welt und auch die von Herrn Hadshiti auf dem Original geschrie­benen Anmerkungen.

Beim Vorhandensein derartiger Wunder kann ein auf­geklärter Mensch nur an die Existenz einer geistigen Kraft glauben, die menschliche Möglichkeiten transzendiert, die Naturgesetze mißachtet und alle Wesen gleichermaßen leitet. Diese geistige Kraft besteht analog zur magnetischen Kraft, deren Manifestationen durch die Art und Weise, wie sie andere Körper anzieht, fühlen, aber nicht sehen können.

 

Wenn wir zu den zahllosen Wundern, die Dr. Dahesh getan hat, jene Hunderte von Prophezeiungen hinzufügen, die er Hunderten von Personen verkündet hat, dann werden wir von dieser geistigen Kraft mehr als überzeugt sein, die weder Zeit noch Raum unterworfen ist, die jedes mensch­liche Wesen binden.

 

Unter diesen Prophezeiungen waren drei, die den verstorbenen Besharah el Khoury, den Ex-Präsidenten der libanesischen Republik betrafen:

 

Die erste wurde seiner Frau Laura am 13. November 1943 gegeben, als ihr Ehemann durch die französischen Behörden im Libanon verhaftet wurde. Sie mußte ihre Schwester, Frau Mary Haddad, die bereits eine Anhängerin des daheshitischen Glaubens war, um einen Gefallen bitten.

Frau Laura wollte von ihrer Schwester erfahren, was mit ihrem Mann geschehen würde. Die Prophezeiung sagte, daß Beshara am 22. November 1943 zur Macht zurückkehren würde. Die Prophezeiung beschrieb auch genau die darauf folgenden Ereigniβe.

Die zweite Prophezeiung wurde von der Zeitung "Aβahafi Attaeh" am 20. Februar 1944 veröffentlicht. Es wurde vorhergesagt, daß Beshara ei Khoury eine Verfol­gungskampagne gegen Dr. Dahesh führen und daß daher eine geistige Strafe den Verfolger treffen würde. Er sollte eine Schulterverrenkung erleiden und am 15. Februar 1945 nach Jerusalem fahren, um eine Kur durchzuführen. In der Folgezeit wurden die Prophezeiungen buchstabengetreu erfüllt.

 

Bei der dritten Prophezeiung wurde der genaue Todestag von Beshara el Khoury vorhergesagt. Seine Tochter Hugette Calan erfuhr ihn über ihre Freundin, Frau Wadad Naffa'.

 

Wenn wir alle daheshitischen Prophezeiungen und Vorhersagen aufzählen wollten, so würde dies eine lange Zeit in Anspruch nehmen und sicherlich viele Bände füllen. Es genügt jedoch auf die Prophezeiung hinzuweisen, die die Wahl von Beshir al Uthman und die genaue Zahl der Stimmen, die auf ihn entfielen, vorhersagte. Eine ähnliche Prophezeiung sagte den Mißerfolg von Mohsen Slim bei den allgemeinen Wahlen voraus. Die Ermordung des verstorbenen John Kennedy wurde vorhergesagt und Dutzenden von Personen mitgeteilt - unter ihnen der bekannte Rechtsanwalt Edward Noon -, lange ehe der Mord geschah.

 

Alle diese Wunder und Prophezeiungen sind sicherlich genug, um den aufgeklärten Menschen davon zu überzeugen, an die Existenz des Geistes und seiner Kraft zu glauben. Daraus folgt, daß drei Dinge als gegeben an­zunehmen sind, nämlich:

 

1) Der Glaube an die Existenz Gottes wird durch den Geist bestätigt, der nichts ist als Sein Göttlicher Atem.

Sein Name sei gepriesen! Dieser Geist ist frei von allen Unreinheiten und von materieller Maβe, weil er von Ihm kommt und zu Ihm zurückgeht. Weil er aus Seiner ewigen Eβenz besteht, so ist er ewig.

 

2) Der Glaube an die Einheit der Religionen, da alle von einem Höchsten Geist veranlaßt und in Bewegung gesetzt wurden. Da alle nach anfwärts gerichteten Wege zu einem Ziel führen, sollten daher Anstrengungen unternommen werden, diese Einheit in einer leben­digeren und praktischeren Weise zu realisieren.

 

3) Der Glaube an die Existenz des Allmächtigen Geistes, der alle Geheimniβe umfaßt, und die Erfüllung seiner Richtlinien.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DIE ZWEITE WAHRHEIT:
DIE GEISTIGEN STROME SIND DAS GEWEBE
DES UNIVERSUMS UND DIE EΒENZ
SEINER WESEN.

 

Die geistigen Ströme sind nur die lebenden, unsicht­baren, radioaktiven Kräfte, die als eine Erweiterung des Geistes zu den stofflichen Welten erklärt werden könnten. Alle diese geistigen Ströme haben die Kraft der Schöpfung, des Willens und der Neigungen, aber auf verschiedenen Ebenen.

 

Die Hunderte von Wunder, die Tausende von Menschen gesehen haben, haben bestätigt, daß die geistigen Ströme das Gewebe des Universums und die Eβenz seiner Wesen sind. Es ist jedoch die unsterbliche Eβenz, die alle Ge­schöpfe vereint, trotz ihrer offensichtlichen stofflichen Unterschiede. Die elektromagnetische Kraft, die die Wiβen schaft für die Basis aller Existenz hält, ist nur eine ihrer vielen Merkmale.

 

Außerdem sind die Kennzeichen eines psychischen Lebens nicht auf den Menschen beschränkt, sondern sind auch beim tierischen und pflanzlichen Leben zu finden, und bei all dem, was als "Stoff' bekannt ist.

 

Die Unterschiede in den intellektuellen und körper­lichen Fähigkeiten und die Unterschiede der Neigungen und Begabungen sind auf die Tatsache zurückzuführen, daß die angeborenen Ströme in einem Menschen nicht dieselben sind wie bei einem anderen, was die Anzahl, die Eigenart und den Grad betrifft. Daher schaffen die Harmonie und der Grad der Ströme in einem Individuum den inneren Frieden und die geistige Ausgeglichenheit. Aber ein Un­gleichgewicht dieser Ströme in einem Menschen verursachen seine Verwirrung und psychische Haltlosigkeit. Andererseits können wir Zuneigung und Anziehung, Haß oder Abneigung auf die Ähnlichkeit oder die Unterschiedlichkeit der Ströme innerhalb der verschiedenen Individuen zurückführen.

 

Diese menschlichen Probleme, die immer noch Gegen­stand der Untersuchungen von Psychologen sind, die ver­geblich versuchen, eine überzeugende Erklärung zu finden, wurden vor langer Zeit durch den Daheshismus erklärt, der diese Wahrheit erkannt hatte.

 

Ich hatte mit vielen anderen den Vorzug zu erkennen, daß das, was mit vergänglichen Dingen geschieht, nichts anderes als eine proportionale Änderung ihrer stofflichen Struktur ist, die ihre unsterbliche und ewige Eβenz nicht berührt.

 

Bei vielen Gelegenheiten verbrannten wir verschiedene Gegenstände einschließlich Geldscheine, Photos und Manu­skripte und Kristallvasen wurden in unserer Gegenwart zerschlagen - und doch versetzte sie Dr. Dahesh innerhalb eines Augenblicks mit der Hilfe des Ewigen Geistes wieder in ihren ursprünglichen Zustand.

 

Hunderte von Personen waren Augenzeugen bei dieser Art von Wundern. In diesem Zusammenhang möchte ich nur die folgenden Namen nennen: Mohsen Slim, ein frü­heres Mitglied des Parlaments, der Ex-Minister, Herr Edward Noon, Frau Nadia Gabriel, Herr George Haddad und die Herren Angelo Paolo und Amin Nimer.

 

Bei meiner früheren Vorlesung in der Amerikanischen Universität von Beirut hatte ich bereits Einzelheiten von den Wundern berichtet, bei denen ein toter Vogel in Gegen­wart von Scheich Munir Takieddin und dem berühmten Journalisten Iskandar Riashi wieder zum Leben erweckt wurde.

 

Diese Wunder - die Wiederbelebung von Toten oder die Wiederherstellung von verbrannten oder zerbrochenen Dingen - bestätigen, daß die geistigen Ströme unsterblich sind, seien sie nun im Menschen, in der Pflanze oder in festen Stoffen.

 

Die merkwürdigste Wahrheit, die durch den Daheshismus ans Tageslicht gebracht wurde, ist, daß es für jedes Wesen, jede Handlung, jeden Wunsch oder Gedanken ein lebendes Beispiel, eine Aufzeichnung oder ein Bild gibt, das in geistiger Form in besonderen Welten aufbewahrt wird; diese sind die Zeugen für die Lebensführung der Kreatur, ihres Verhaltens und ihrer Taten. Die folgenden Wunder machen diese Wahrheit offensichtlich:

 

Am 11. Juni 1943 fand eine geistige Sitzung statt. Unter den Teilnehmern befanden sich: Herr Joseph Hajjar und seine Frau, und Herr Halim Dammous, der Historiker, der mit der Aufgabe beauftragt worden war, alle daheshitischen Ereigniβe aufzuschreiben.

 

Dr. Dahesh wurde vom Geist ergriffen und innerhalb kürzester Zeit war das Flattern von unsichtbaren Flügeln zu hören, unmittelbar gefolgt von dem konkreten Körper einer Taube, die ihm Raum erschien und sich bald auf der Schulter von Frau Hajjar niederließ; sie trug einen grünen Olivenzweig im Schnabel, von dem noch Waβer tropfte.

 

Die Erklärung dieses Phänomens - wie sie der Geist durch Dr. Dahesh gab - war, daß die Taube tatsächlich die Taube Noahs war. Ihre geistigen Ströme wurden nach ihrem Tod in einer besonderen geistigen Welt aufbewahrt. Daβelbe galt für den grünen Olivenzweig und die Waβer­tropfen. Und daβelbe gilt für alle vergänglichen Dinge, die einmal existiert haben.

 

Die Taube verweilte ungefähr sechs Monate lang im Haus von Dr. Dahesh und liebte es, sich auf die Schultern der Besucher zu setzen und ihnen aus der flachen Hand zu freβen oder von Raum zu Raum zu fliegen. Schließlich konnten jene, die am Morgen des 27. Januar 1943 im Haus anwesend waren, diese merkwürdige Taube beobachten, wie sie über dem Kopf des Mannes des Geistes schwebte, dann plötzlich durch das Zimmer flog und kleiner und kleiner wurde, bis sie die Gröβe einer Biene, aber immer noch die Form einer Taube hatte. Sie wurde immer kleiner, bis sie vollständig in die Welt verschwand, aus der sie herabgestiegen war.

 

Bei vielen Gelegenheiten teilte Dr. Dahesh - zur Überraschung seiner Besucher - ihnen ihre Gespräche mit, Wort für Wort aufgezeichnet, ihre geheimen Gedanken und verschiedenen Aspekte ihres Verhaltens, wie sie auch durch Photos und andere Einzelheiten bestätigt wurden. Dies ist genau das, was auch Frau Raβmia Hariri und ihr Mann erlebten, und auch Herr Shafik Mukaddam und Herr Mustafa Khatib sowie Fräulein Helen Daher und ihr Bruder Nicholas und viele andere, ungeachtet der Tatsache, daß sie allein und von Dr. Dahesh entfernt waren, wenn sie die oben genannten Gedanken hatten oder bestimmte Gesten ausführten.

 

Nur aufgrund derartiger Wunder können wir den Koran­Vers verstehen: "Mit uns sind nur die Schätze davon und wir senden sie nur in bestimmtem Maße hinab" (Sure Al Hijr: 21); oder den anderen Vers: "An dem Tage, wenn ihre Zungen, ihre Hände und ihre Füße gegen sie auβagen in Bezug auf das, was sie getan haben" (Sure, Das Licht: 24). Wir verstehen auch den Auβpruch unseres Herrn Jesus Christus: "Ich aber sage Euch, daß die Menschen für jedes eitle Wort, das sie sprechen, am Jüngsten Tage Rechen­schaft ablegen müβen" (Math. 12:36). Wir verstehen auch die Tiefe des Wortes des Allmächtigen: "Oder glauben sie, daß wir ihre geheimen Gedanken und ihre privaten Über­legungen nicht hören können? Nein, aber die von uns Entsandten, die bei ihnen sind, zeichnen sie auf" (Sure, Die Ornamente: 80).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DIE DRITTE WAHRHEIT:
DIE GEISTIGE KAUSALITÄT UND DIE
GERECHTE VERGELTUNG.

 

Alle alltäglichen, gewöhnlichen Ereigniβe, wie z.B. Krankheit, Tod, Verlust oder auch Wiederherstellung, Errettung, Gewinn und ähnliches werden von den meisten Menschen auf irgendwelche direkte materielle Gründe zurückgeführt. Wenn die Gründe unbekannt sind, werden sie dem Zufall zugesprochen. Wenn bei einem Autounfall der erste Paβagier verletzt wird, der zweite stirbt und der dritte unverletzt aus dem Wrack steigt, so werden diese verschie­denen Schicksale normalerweise auf den reinen Zufall oder auf bestimmte materielle Ursachen zurückgeführt.

 

Das Verdienst der daheshitischen Wunder liegt in der Tatsache, daß daraus klar zu ersehen ist, daß das mensch­liche Geschick und die Wirkung der menschlichen Taten von einer geistigen und leitenden Kraft überwacht wird, die gerecht und weise ist und die jede Sache, ob trivial oder wichtig, in Betracht zieht - eine Kraft, die bei keiner Sache stehenbleibt, was diese Sache auch sein mag.

 

Etwas wie den Zufall gibt es nicht. Kausalität ist ein universelles Gesetz, genau wie das Gesetz der Kompensation und was der Mensch sieht, sind nur die stofflichen Umriβe der Dinge, während der wirkliche Grund, der immer gei­stiger Art ist, ihm verborgen bleibt.

 

Wenn ein Mensch friedlich in seinem Bett stirbt oder gewaltsam auf dem Schlachtfeld oder infolge eines Unfalles, so wird die Scheidelinie seines Todes gesetzt durch be­stimmte geistige Gesetze, die in einem direkten Verhältnis zu seinen Verdiensten, zu dem Grad seiner Verdienste und dem Grad seiner geistigen Ströme stehen. Wenn der fest­gesetzte Augenblick gekommen ist, wird der Tod den Menschen überraschen, gleichgültig, wo er sich befindet und kein Schutz, kein Arzt, nichts - ob im Waβer, in der Luft oder auf der Erde - wird sein Leben retten können. Wenn jedoch seine Todeβtunde noch nicht geschlagen hat, dann wird er aus allen Gefahren gerettet werden, die für andere Menschen tödliche Folgen haben.

 

Um weitere praktische Erklärungen zu geben, möchte ich von zwei Wundern berichten. Das erste Wunder kann wie folgt zusammengefaßt werden:

 

Dr. Dahesh ging einmal zusammen mit Dr. Khabsa hinter der Hamadeh-Apotheke in Beirut vorbei. Dr. Dahesh wurde plötzlich vom Geist ergriffen und sagte zu seinem Freund: "Schau Dir diesen Hausierer an, der dort wenige Meter entfernt neben einer Karre mit Waβermelonen steht." Als Dr. Dahesh mit dem Finger darauf zeigte, bewegte sich eine Waβermelone plötzlich und fiel zu Boden. Dr. Dahesh zeigte wieder mit dem Finger darauf und eine andere Waβermelone fiel zu Boden. Tief bewegt fragte Dr. Khabsa: "Aber warum paβiert das diesem armen Hausierer? Das kostet ihn eine Menge Geld." Und der Heilige Geist antwortete durch Dr. Dahesh: "Ich habe dies getan, um Euch zu lehren, daß bei allen Dingen Gerechtig­keit waltet - seien sie nun groß oder klein, und dies auf natürliche Weise und ohne zu beachten, wie sie waltet. Dieser Hausierer hat heute mehr verdient, als er verdient hat. Sein ungesetzlicher Gewinn, obwohl er manchen unbedeutend erscheinen mag, ist durch das Fallen dieser beiden Waβermelonen verloren gegangen. Wenn ich Euch nicht durch dieses Wunder veranlaßt hätte, von dieser Sache Kenntnis zu nehmen, so wäre die Karre sowieso in einen Graben gefallen und alle diese Waβermelonen wären zer­drückt worden."

 

Dieses Wunder wie viele andere zeigen dem Daheshiten, daß "der Mensch immer das erntet, was er sät." Alle menschlichen Taten und ihr Bezug untereinander erfordern es, daß die Himmlische Gerechtigkeit eingreift. "Und wer auch nur so viel Gutes tut wie ein Atom wiegt, der soll es sehen" (Sure - Das Erdbeben: 7 und 8). Und: "Siehe! Allah irrt sich nicht einmal so viel wie eine Ameise wiegt" (Sure - Die Frauen: 40).

 

Das zweite Wunder zeigt klar, wie geistige Hilfe jenen zukommt, die sie verdienen. Am 3. August 1964 besuchte Herr Shafik Mukaddam, begleitet von seiner Frau und ihren zwei Schwestern, das Haus von Dr. Dahesh, wo bereits viele Menschen anwesend waren.

 

Der Mann der Wunder wurde wieder vom Geist ergriffen und sagte zu Shafik: "Sie und Ihre Familie werden bald einen schrecklichen Unfall haben. Aber erschrecken Sie nicht, denn ich werde die Himmlische Vorsehung um Hilfe bitten, Sie und Ihre Familie aus der Gefahr zu retten."

 

Dann bat er Dr. Abu Sleiman, der ebenfalls anwesend war, das geheiligte daheshitische Symbol zu zeichnen und dies mit einem Gebet zu Gott zu begleiten - Sein Name sei gelobt und gepriesen und möge Er die Familie aus der Gefahr erretten. Alle Anwesenden schrieben ihre Namen auf das Papier, auf das das Gebet geschrieben worden war.

 

Drei Tage später fuhr Herr Mukaddam, begleitet von einigen seiner Familienangehörigen, gegen 23.30 Uhr mit sehr hoher Geschwindigkeit von Nabatiyyah zurück nach Beirut, als er eine gefährliche Kurve erreichte.

 

Er versuchte, die Geschwindigkeit des Wagens herabzusetzen, aber das gelang nicht und innerhalb kürzester Zeit sah er vor sich einen Lastwagen, der quer fünf Meter vor der Kurve geparkt hatte. Die Straβe war blockiert. Auf der einen Seite waren riesige Felsen und auf der anderen Seite ein steiler Abgrund. Herr Mukaddam hatte keinen Ausweg und sah sich dem sicheren Tod gegenüber, nachdem er die Kontrolle über den Wagen verloren hatte. Alle Mitfahrenden waren zu Tode erschrocken, erinnerten sich aber plötzlich an das Versprechen, das ihnen Dr. Dahesh gegeben hatte - daß sie aus dem vorhergesagten Unglück gerettet würden. Aber gleichzeitig sahen sie, wie ihr Wagen mit hoher Ge­schwindigkeit auf den Lastwagen auffuhr; sie hörten und sahen, wie das Metall brach und sich verbog; sie sahen, wie das Glas zersplitterte. Der Fahrer fühlte den Aufprall beim Zusammenstoß gegen seine Brust. Alles geschah innerhalb einer Sekunde, denn eine Sekunde später waren der Wagen und seine Insaβen sicher auf der anderen Seite des Last­wagens. Auf diese Weise wurde das Wunder erfüllt und die Familie wurde aus einem unvermeidbaren schrecklichen Unglück errettet - durch die Gnade Gottes und durch die Hilfe des Mannes Gottes. Der Wagen war offensichtlich durch den Lastwagen auf eine geistige, wunderbare Weise hindurchgefahren, ohne zerkratzt oder beschädigt worden zu sein. Sie priesen und lobten alle Gott. Dieses Wunder war genug, um ihren Glauben an die Authentizität der daheshitischen Botschaft zu stärken und um absolut sicher zu werden, daß Dr. Dahesh der wahre Mann Gottes ist.

 

Welche Macht der Welt ist fähig, eine solche Sache auszuführen? Welche Macht ist fähig, eine riesige Maβe von Eisen durch einen anderen Eisenblock zu führen, ohne das irgendeine Beschädigung sichtbar wird? Welche Macht ist es, die Fleisch und Knochen unter der gewaltsamen Einwirkung von Metall zerschmettert, Insaβen und Wagen auf schreckliche Weise zerkaut und sie eine Sekunde später ohne einen Kratzer auf dem Körper entläßt? Es ist nur die Macht Gottes - gelobt sei Sein Name -, die sich durch seinen erwählten Diener, den Großen Dahesh, manifestiert, der das tun konnte.

 

Diese Wunder und ähnliche erklären das Wort des Herrn Jesus: "Es werden nicht zwei Spatzen für einen Pfennig verkauft und keiner von ihnen soll zu Boden fallen ohne Euren Vater. Aber die einzelnen Haare auf Euren Köpfen sind alle gezählt. Fürchtet Euch daher nicht, denn Ihr habt mehr Wert als viele Spatzen" (Math. 10:29-31). Diese Wunder laβen uns auch die Bedeutung folgender Verse verstehen: "Und jede Nation hat ihre Frist, und wenn die Frist gekommen ist, können sie sie nicht auf eine andere Stunde verschieben oder beschleunigen" (Sure - Die Höhen: 34).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DIE VIERTE WAHRHEIT:
WIEDERGEBURT

 

Eine groβe Anzahl von Philosophen hatte die Vorstel­lung von der Wirklichkeit der Wiedergeburt und zu ihnen gehörten Pythagoras und Plato. Heute glauben viele Denker daran, einschlieβlich des libanesischen Genius, Gibran Khalil Gibran. Dieser Glaube wurde im allgemeinen als Grundstein der buddhistischen und der hinduistischen Religionen angesehen. Der gütige Koran zeigt das in allen Einzelheiten: "Wie könnt Ihr nicht an Allah glauben, wenn Ihr doch tot wart und Er Euch das Leben gegeben hat! Dann wird Er Euch den Tod geben, dann wieder das Leben und dies, bis Ihr zu Ihm zurückkehren sollt" (Sure - Die Kuh: 29). Es gibt viele Verse, auf die verschiedene isla­mische Sekten, wie z.B. die Schiiten und die Drusen, ihren Glauben an die Wiedergeburt gründen. Auch Jesus deutete sie bei mehr als einer Gelegenheit an, besonders als er die Fragen der Jünger von Johannes dem Täufer beantwortete, die die Identität ihres Meisters betrafen: "Und wenn Ihr bereit seid zu empfangen, dies ist Elias, der kommen wird" (Matth. 11:14). Bei einer anderen Gelegenheit versicherte er, daß Johannes selbst Elias sei; denn als seine Jünger ihn fragten, warum die Skriben sagen, daß Elias erst kom­men solle, sagte er: "Ich aber sage Euch, daß Elias schon gekommen ist, sie kennen ihn nicht, haben aber getan, was geschrieben steht, ähnlich wird auch der Menschensohn unter ihnen leiden; da verstanden seine Jünger, daß er von Johannes dem Täufer zu ihnen sprach" (Matth. 17:12-13).

 

Obwohl die Daheshiten an das glauben, was durch die Heiligen Bücher überliefert ist, stützen sie ihren Glauben an die Wiedergeburt auf greifbare Wunder. Wiedergeburt ist für sie nur die Wanderung der geistigen Ströme entweder von einem Körper in einen anderen auf der Erde, sei es nun ein menschlicher, tierischer oder stofflicher Körper, oder ihre Wanderung zu einem anderen Planeten, sei es ein himm­lischer oder höllischer Planet, je nach dem Grad, den sie verdienen.

 

Es gibt Dutzende von gläubigen Daheshiten und nicht­gläubigen Menschen, die Gelegenheit gehabt haben, die verschiedenen Persönlichkeiten von Dr. Dahesh zu sehen. Alle seine Persönlichkeiten sind identisch und können zur gleichen Zeit, zusammen oder getrennt, und an verschie­denen Orten zur gleichen Zeit erscheinen. Sie können bei Ihnen sitzen, mit Ihnen sprechen und sogar mit Ihnen eβen, sie sind aber dennoch keine menschlichen Wesen, sondern geistige Erweiterungen des Lebens von Dr. Dahesh in verschiedenen himmlichen Welten des Universums. Ihre geistigen Grade sind erhabener als jene von menschlichen Wesen. Daher unterliegen sie nicht den Naturgesetzen dieser Erde, wie z.B. dem Gesetz der Schwerkraft, dem Gesetz von Zeit und Raum oder dem Gesetz des Todes.

 

Als Folge der Verschwörung gegen ihn, wurde Dr. Dahesh im Jahre 1947 an der iranischen Grenze erschoβen und später in Azerbajan beerdigt. Die Zeitungen der arabischen Welt sowie die Zeitungen der Einwanderungsorte brachten die Nachricht von seinem Tode und illustrierten sie mit Photographien. Hunderte von Elegien wurden sowohl von Freunden als auch von Feinden geschrieben. Viele Bücher wurden geschrieben, die sich mit diesem Vorfall befaßten. Aber zu diesem Zeitpunkt lebte Dr. Dahesh immer noch im Libanon. Nicht er war erschoβen worden, sondern eine seiner himmlischen Persönlichkeiten war erschoβen und beerdigt worden. Aber sobald er begra­ben worden war, wurde er vom Tode wiedererweckt, denn er ist nicht aus dem Lehm dieser Erde gemacht. Diese vielfachen Persönlichkeiten erschienen mir viele Male und auch Dutzenden von anderen Menschen, wie z.B. Edward Noon, einem Anwalt, und Dr. Najib Ashi und vielen anderen, die dieses Privileg erfahren durften. Die Inkarna­tion dieser Persönlichkeiten beweist nicht nur die Gegen­wart von Leben auf den Planeten, sondern sie löscht auch den offensichtlich paradoxen und hauptsächlichen Streit­punkt zwischen dem Christentum und dem Islam in Bezug auf die Kreuzigung Christi aus. (Bei näherem Intereβe bitte ich meinen früheren Vortrag zu lesen, der genauere Einzel­heiten zu diesem Gegenstand ausführt.)

 

Aber die Inkarnation wird nicht nur durch die Persön­lichkeiten des Dr. Dahesh bestätigt. Viele andere Inkarna­tionen fanden vor vielen Zeugen statt. Es genügt, von diesen nur die folgenden zu erwähnen:

 

Anfang August 1942 war Dr. Dahesh in Begleitung von Herrn Yusuf El Hajj und Halim Dammous, dem Dichter, im Hause des Letztgenannten in Ras-Beirut. Der Mann der Wunder stand um 22 Uhr in dem hell erleuchteten Raum und schaute durch das Fenster zum Sternenhimmel empor. Wenige Augenblicke später erschien den drei Personen etwas, das einer Wolke glich und das näher und näher kam und sich schließlich verdichtete, bis es mit einer menschen­ähnlichen Erscheinung, rotgesichtig mit durchdringendem Blick und einer glänzenden Stirn vor ihnen stand. Die Erscheinung begann sogleich, in einer merkwürdigen, ihnen unbekannten Sprache mit ihnen zu sprechen. Dr. Dahesh trat nach vorne und zeichnete das daheshitische Symbol über seinen Mund und sofort begann er, auf Arabisch zu sprechen.

 

Er sagte, daß er ein Einwohner einer der Welten sei, die der Mensch nicht sehen könne, daß er vor einigen tausend Jahren ein Einwohner unserer Erde gewesen sei und daß er sich, sobald er gestorben und seinen Körper den Wür­mern überlaβen hatte, in einer großartigen und äußerst schönen Welt befunden habe. Und nachdem er ihnen viele wichtige Dinge mitgeteilt hatte, wurde sein Körper vor ihren Augen wieder zum Nichts reduziert, bis er vom Unbekannten vollständig absorbiert worden war.

 

Durch derartige Inkarnationen und Wunder wurde offensichtlich, was Jesus meinte, als er sagte: "Im Hause meines Vaters sind viele Wohnungen" (Johannes - 14:2); und auch, was Paulus meinte: "Es gibt auch himmlische Körper, und irdische Körper, aber der Ruhm der himm­lischen ist eines und der Ruhm der irdischen etwas anderes. Es gibt nur einen Ruhm der Sonne, und einen anderen Ruhm des Mondes, und einen anderen Ruhm der Sterne; denn ein Stern unterscheidet sich von einem anderen Stern am Ruhm" (Korinther 15:40-41). Es wurde auch erklärt, was diese herrlichen Verse bedeuten: "Ja, ich schwöre bei

dem Ort der Sterne und siehe! Dies ist wirklich ein unge­heurer Schwur, wenn Ihr es nur wüßtet." (Sure - Das Ereignis: 75, 76).

 

Leben umfaßt das ganze Universum und dies ist die einzige Rechtfertigung für alles, was existiert. Paradies und Hölle sind nur die Planeten und die Sterne - als Kategorie gesehen, das Sichtbare und das Unsichtbare.

 

Nun ist es Zeit zu sehen, mit Hilfe des Daheshismus, daβ der Mensch nicht das Maß aller Dinge ist, wie dies angenommen wurde. Er ist nicht einmal der Maßstab für die gesunden äußeren oder offensichtlichen Merkmale des Lebens und er ist auch nicht der Gipfel der Evolution des Lebens. Der Mensch ist nur eine einfache und schwache Kreatur, ein relativ rückständiger Aspekt der zahllosen Manifestationen des Lebens im Universum. Er muß seine Grenzen, seine Fähigkeiten und seinen Wert kennen und er muß wiβen, an welcher Stelle er auf der Leiter der mensch­lichen Zivilisationen steht, eine Tatsache, die es ihm unmög­lich macht, seinen Weg nach oben zu gehen, zu majestätischem Ruhm, zu Wiβen, Macht, Reinheit und Glück, und dies nicht einmal durch Imagination. Wenn er andererseits einsieht, daβ sein Verhalten und seine Taten in einem früheren Leben ihn in seine gegenwärtige, elende Lage unter den erhabenen Wesen gebracht haben, dann ist es Zeit, daß er alle Anstrengungen machen sollte, um sein psychisches Selbst zu entwickeln, damit er verstehen kann, was wahres geistiges Wiβen ist. Der Ruhm der himmlischen Welten kann nicht durch eine Rakete oder ein Raumschiff erreicht werden, sondern durch eine geistige Sublimierung von innen, die ihn nach seinem Tod für würdig erachten wird, in dem erhabenen Planeten inkarniert zu werden, den er verdient. Aber wenn er seine Seele dem Niedrigen ver­schreibt, sich nur mit irdischen Angelegenheiten beschäftigt, dann wird er seine Seele dazu bringen, von den niedrigen Welten angezogen zu werden. Seine Ströme werden dann auf einem Planeten wieder geboren, wo das Unwiβen groβ ist und wo das Böse, die Qual und die Trauer unermeβlich wachsen.

 

Wir sind ganz sicher, daβ wir die Persönlichkeiten von Dr. Dahesh und die vielen anderen Inkarnationen nicht hätten sehen können, wenn sie sich nicht den Bedingungen angepaβt hätten, die in unserer Welt herrschen. Dies erklärt unsere Unfähigkeit, den Geist, wie er ist, zu sehen oder die Engel und die anderen himmlischen Wesen zu sehen, die nicht zu unserer Welt gehören.

 

Die Wiβenschaft hat sichergestellt, daβ sich sterbliche Fähigkeiten auf eine begrenzte Anzahl von Sinnen begren­zen, die sich auf zwei Gröβen erstrecken - zwischen dem Minimum und dem Maximum. Das Auge kann z.B. nur Gegenstände sehen, die sich in dem Bereich von 20-40 Vibrationen/Sekunde und bei einer Geschwindigkeit, die unter jener des Lichtes liegt, bewegen. Auch das mensch­liche Ohr kann nur die Töne hören, die in dem Bereich 15-20.000 Vibrationen/Sekunde liegen. Daher kann der Geist uns sehen und hören, während wir unfähig sind, ihn zu sehen oder zu hören.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

NUN, WER IST DAHESH?

 

Wir glauben nicht an ihn wie an einen Gott. Wir glau­ben, daβ er einer jener Führer ist, die von Gott gesandt wurden, um uns den rechten Weg zu zeigen, genau, wie dies der herrliche Vers sagt: "Und für jede Gruppe einen Führer" (Sure, Der Donner: 7). Und wir sind Gruppen von Menschen mit verwirrten Vorstellungen, getrennten Religionen und mit streitenden Parteien und Sekten. Es gibt viele Ungläubige unter uns und der Glaube hat der Hypo­krisie Platz gemacht. Daher hat der Gnädige Gott einge­griffen und uns einen Führer geschickt, der uns aus unserer Verworrenheit, Unordnung und unserer Not führen sollte und der unseren Glauben an Christus, die Propheten und an den Herrn der Welten wiederherstellen sollte.

 

Einigen dieser Führer hat Gott eine reine Seele und einen aufgeklärten Verstand gegeben, wie z.B. Sokrates, Ghandi und Imam Ali. Er gab auch anderen den Heiligen Geist und daher führten sie im Namen Gottes Wunder aus, um ihre geistige Botschaft zu bestätigen.

 

"Der Geist", so sagte Jesus, "weht dort, wo er gut aufgenommen wird" (Johannes 3:8). Und es war Seine Wahl, im Libanon zu wehen. Sollen wir zu den Verlierern

und zu den Unwiβenden zählen, wenn wir ihn nicht anneh­men? Gott, gesegnet sei Sein Name, hat das Recht, jeden aus der Schar seiner Diener zu erwählen, um von Seinem Heiligen Geist ergriffen zu werden. Dies stimmt mit Seinen Worten überein: "Der Erhabenste aller Ränge, der Herr der Throne, schüttet den Geist seines Befehls auf denjeniger seiner Sklaven, den er wünscht, damit er den Tag des Treffens ankündige." (Sure - Der Gläubige: 15). Es war der Wille Gottes, der den Geist auf einen Mann aus dem Libanon ausgieβen wollte, aus dem Land der Propheten, und dieser Mann ist DR. DAHESH! Wer sind wir, daβ wir mit Gott streiten und seinen Willen zurückweisen sollten?

 

Die Geschichte hat niemals einen Segen für die Ver­folger von Sokrates, Buddha, Christus und Mohammed bereitgehalten, sondern hat sie im Gegenteil verurteilt. Andererseits hat die Geschichte jedoch die Führer, die Boten Gottes und die Wohltäter als unsterblich eingestuft und ihre Miβionen waren vollständig und ewig. Alle Institu­tionen, Staaten oder Nationen, die in ihrem Weg standen, wurden von der Geschichte mit ewiger Verdammnis gezeich­net oder sie wurden der Vernichtung übergeben.

 

Zivilisationen können niemals blühen, wenn sie nicht durch eine Reihe von geistigen Werten genährt werden. Jede Nation, die diese Werte verachtet, ist zur Auflösung verur­teilt, ungeachtet der Tatsache, wie hoch sie auf der Leiter der Zivilisation geklettert ist, und der trügerische Irrtum, mit welcher Macht und mit welchem Einfluß er auch verbun­den sein mag, dauert nur eine kurze Weile. Die Geschichte ist die beste Zeugin hierfür. Diese geistigen Werte haben jedoch keine Hecke zu ihrer Verteidigung, auβer den geistigen Botschaften und den reinen, humanitären Miβionen.

 

Sogar die sozialrevolutionären Bewegungen erhalten von diesen Werten die Hauptstütze für ihre Reformen. Denn Gerechtigkeit, Brüderschaft und Zusammenarbeit oder Entfernung von Unterdrückung und Ausbeutung, die diese Bewegungen zum Ziele haben, haben ihre Wurzeln in der Tiefe der wahren geistigen Botschaften.

 

Der wahre Wert jeder reformativen Bewegung wird daran gemeβen, inwieweit sie diese geistigen Werte in der Praxis verwirklichen kann. Das wirkliche geistige Ziel von Religion als eine erhabene und lebenskräftige Gegenwart, die innerhalb des Individuums und der Gesellschaft Gutes tun soll, wurde von jenen ausgebeutet, die ein Geschäft aus dem machten, was heilig und geheiligt ist und die die Religion in die Zwangsjacke der Theorien und der metaphy­sischen Begründungen steckten und die die Religion als Werkzeug benützten, um ihren Einfluβ zu erweitern oder um Schätze anzuhäufen.

 

Durch die Gnade Gottes erschien der Daheshismus vor allem, um die Menschen aufzurufen, der Religion ihre Reinheit, ihren unwiderstehlichen aktiven Einfluβ und ihre Einheit wiederzugeben. Diese neue göttliche Berufung, Daheshismus genannt, hat die Aufgabe, jeden menschlichen Charakter neu zu gestalten und ihn zu einem ehrlichen Bürger zu machen und schlieβlich zu einem freien, koope­rativen Helden, in dem Gerechtigkeit und Sympathie walten - ein menschliches Wesen mit edlen Zügen.

 

In keinem System kann eine Reform gelingen, so lange das Individuum korrupt ist. Es ist der Mensch, der die Gesetze machte und nicht umgekehrt und es war zu seinem eigenen Vorteil, daβ diese Gesetze gemacht wurden. Aber es ist immer der Geist hinter den Gesetzen, der zählt. Ist es möglich, eine befestigte Burg zu erbauen, mag der Architekt noch so brilliant und genial sein, wenn die Steine nicht fest sind? Was ist der Nutzen einer goldenen Taβe, wenn sie tödliches Gift enthält statt Waβer? Andert sich der Wert eines wertlosen Gemäldes, wenn der Holzrahmen sehr teuer ist? Es ist daher offensichtlich, daß keine lebenswichtige Reform möglich ist, wenn das Individuum verdorben ist. Daher wollen wir die Schleier abwerfen, die unsere Augen decken, und erkennen, daβ wir uns nicht überschätzen sollten, denn wir sind nicht allein im Universum. Wir sollten auch erkennen, daß der wahre Fortschritt es erforderlich macht, daβ wir eine absolute Wahrheit annehmen, d.h., daβ wir Gott annehmen als unser Symbol der Perfektion und unseres schlieβlichen Zieles; auf diese Weise folgen wir dem rechten Weg, der uns zu tiefem Frieden und zu groβem Glück führt.

 

Es muβ anerkannt werden, daβ all unsere Schwierig­keiten, Schwächen, Angste, Unruhen und all unsere Nöte das Ergebnis unserer Taten sind und daβ wir daran die Schuld tragen. Aber wir sind verantwortlich und wir sind erwählt, um diese Verantwortung zu tragen. Und wenn wir nicht unser inneres Selbst verbeβern, wird sich unser Los nicht ändern. Sagte denn der Herr nicht: "Siehe! Allah ändert nicht die Bedingungen der Menschen, bis sie sich selbst in ihren Herzen ändern" (Sure - Der Donner: 11).

 

 

 

 

 

 

 

 

HERAUSGEGEBENE WERKE DES DR. DAHESH

 

1) Der Schlaf des Todes

2) Der Schlaf des Todes (Poetische Form von Abdel Khalek)

3) Die Wörter des Dr. Dahesh

4) Die Hymne der Hymnen

5) Die Hymne der Hymnen (in Französisch von Marie Haddad)

6) Die sechs Götter (2 Ausgaben)

7) Die sechs Götter (in Französisch von Dr. George Khabsa)

8) Ashtarut und Adonis

9) Ashtarut und Adonis (in Französisch von Marie Haddad) 10) Die Hölle des Dr. Dahesh

11) Blitz und Donner

12) Tagebuch von Dinar

13) Tagebuch von Dinar (in Französisch von Marie Haddad) 14) Die Hymne der Liebe

15) Die auserwählten Bücher des Dr. Dahesh 16) Emotionen und Stürme

17) Pfeil und Schwertscheide

18) Die nicht beabsichtige Einbildung oder Leben auf dem Mond

19) Komische Geschichten und unglaubwürdige Märchen (3 Ausgaben)

20) Das Zittern meiner Hände

21) Die unsichtbare Einbildung - Die Einbildung des Sandes

22) Der Fluβ der Träume

23) Das Tagebuch des Jesus von Nazareth 24) Die Geheimniβe der Götter (2 Teile)

25) Traurige Hymnen

26) Das traurige Lied der Harfe oder die wehmütige Seele

27) Briefwechsel zwischen Dr. Dahesh und Dr. Mohamed

Huβein Heikal Basha

28) Die Harfe der Götter (2 Teile)

29) Das scharfe Schwert

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DIE REISEN DES DR. DAHESH UM DIE WELT
(IN 20 TEILEN)

 

Erste Reise:     Von Ost bis West mit Dr. Khabsa 1969.

Zweite Reise:  Fünf Reisen in die arabischen Emirate, Saudi Arabien, Rom, Malta, Lybien  Cypern, Afrika 1970.

Dritte Reise:    Nigeria, Ghana, Senegal, Rom 1971.

Vierte Reise:   Athen, Lybien, Ägypten 1971.

Fünfte Reise:   Iran, Kairo, Istanbul, Bukarest 1971.

Sechste Reise:Europäische Länder 1972.

Siebte Reise:   Ruβland 1972.

Achte Reise:    Bulgarien, Rumänien, Polen 1972.

Neunte Reise:  Frankreich 1973.

Zehnte Reise:  Frankreich, Italien 1974.

Elfte Reise:     New York 1976.

Zwölfte Reise:            Boston 1976.

Dreizehnte Reise: Marokko 1976.

Vierzehnte Reise: Montreal/Kanada 1976. Fünfzehnte Reise: Disney World/Florida 1976. Sechszehnte Reise Californien, Nevada, Arizone 1977. Siebzehnte Reise: Qubec/Kanada 1978. Achtzehnte Reise: Virginia 1978.

Neunzehnte Reise: Frankreich 1978.

Zwanzigste Reise: Griechenland 1979.

 

 

 

DEN GARTEN DER GOTTER SCHMUCKEN DIE

BLUMEN DES PARADIESES (IN 10 BANDEN)

 

 

1) Die Erinnerung

2) Freude und Leid 3) Das Liebeslied

4) Das Verlorensein in der Wüste des Lebens

5) Der Fluβ des Genuβes

6) Sand und die Luftspiegelung der Fata Morgana

7) Die singende Seele

8) Die schwebende Poetrie

9) Die Harfe der Liebe

10) Die Lobpreisung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DAS PARADIES DER GOTTER IST MIT SEE ROSEN
GESCHMÜCKT (IN 10 BANDEN)

 

1) Der Liebhaber schöner Frauen

2) Die Hoffung des Wunschtraumes

3) Die Quelle der Glückseligkeit

4) Die wunderbaren Worte des Propheten

5) Die Lieder der Seen

6) Die Berge der Glückseligkeit

7) Der Wald der Veilchen

8) Die wunderschöne Stimme der Nachtigall

9) Die Frühlingslieder

10) Das Lied des Amor

 

 

 

NICHT HERAUSGEGEBENE BÜCHER

 

1) Blitz und Donner (Poems von Halim Dammous )

2) Die eingebildete Einbildung (Poems von Halim Dammous)

3) Die religiösen Lieder und Gedanken der Zukunft

4) Die religiösen Lieder und Gedanken der Zukunft (Poems v. Halim Dammous)

5) Ashtarut und Adonis (Poems von Salah Aβir)

6) Die weinende Seele (Poems von Halim Dammous)

7) Die Zufriedenheit (in 3 Bänden)

8) Die Zufriedenheit (Poems von Halim Dammous)

9) Die Hölle (Teil zwei und drei)

10) Die Hölle (Poems von Halim Dammous)

11) Die Hölle (Poems von Sheick Abdallah Aleyli)

12) Alles, was das Herz lieben kann

13) Alles, was das Herz lieben kann (Poems von Halim Dammous)

14) Der Schlaf des Todes (Poems von Halim Dammous)

15) Das Tagebuch von Dinar (Poems von Halim Dammous)

16) Die sechs Götter (Poems von Halim Dammous)

17) Emotionen und Stürme (Poems von Halim Dammous)

18) Lanzenspitze und Schwertscheide (Poems von HalimDammous)

19) Bibel der Liebe

20) Gebrochenes Herz

21) Hölle der Erinnerungen

22) Die Glocke der Traurigkeit

23) Die unterirdischen Gewölbegänge 24) Das Heiligste vom Heiligen

25) Die Ahnung eines Waldes

26) Das göttliche Buch

27) Die Differenz zwischen Daheshismus und Katholizismus

28) Die Geheimniβe des Todes

29) Meine Geheimniβe

30) Erinnerungen eines Tagelöhners

31) Der unschuldige Gefangene (Tagebuch eines Gefangenen)

32) Die Ahnung von Gefangensein, Entehrung und Verbannung

33) Die Finsternis

34) Die Minderwertigkeit des AuBgestoBenen Abdel Rahim Al Sharif aus Al Khalile

35) Wie ich den Verdammten Abdel Rahim Al Sharif aus Al

Khalile ausgestoβen habe.

 

 

DIE SCHANDE DER LUGE UND ZAUBEREI

 

 

36) Die Entüllung der Lüge und der Zauberei des Dr. Salmon

37) Die Lächerlichkeit des Zauberers Nourreddine Al Jawi

38) Die Entlarfung des Betrügers Tahra

39) Das Geheimnis der Hypnose

40) Die Aufdeckung der Betrügerei unter Hypnose.

 

 

 

HERAUSGEGEBENE BÜCHER ÜBER DR. DAHESH UND SEINE ANHÄNGER

 

1) Das Außergewöhnliche des Dr. Dahesh und die vereinig­ten Religionen von Dr. Ghazi Brax.

2) Das Auβergewöhnliche des Dr. Dahesh und die vereinig­ten Religionen in Französisch von Marie Haddad.

3) Das Außergewöhnliche des Dr. Dahesh und die vereinig­ten Religionen in Englisch von Antoine Touma.

4) Die Einstufung des Daheshismus unter der Außergewöhn­lichkeit von Dr. Ghazi Brax.

5) Die Einstufung des Daheshismus unter der Außergewöhn­lichkeit von Dr. Brax in Englisch von Antoine Touma.
6) Die Studien der Psychologie Gibrans durch die Theorien Dahesh's von Dr. Ghazi Brax.

7) Die Stimme des Dr. Dahesh von Eliya Hajjar.

8) Dr. Dahesh Meilensteine in der Weltgeschichte von Nicolas Daher.

9) Wie ich ein überzeugter Anhänger des Daheshismus wurde von Majed Mehdi,

10) Ich und die Dahesh - Anhänger von Antoine Iβa in Französisch.

11) Der Kampf von Dr. Dahesh von Pierre Rufeil.

12) Magda - die Daheshistin von Karam Melhem Karam.

13) Erinnerungen von Magda von Karam Melhem Karam.

14) Die Todesklage über Dr. Dahesh von der Preβe, Politikern, religiösen Oberhäuptern und Schriftstellern.

15) Das Außergewöhnliche und Uberragende des Dr. Dahesh von Lutfi Radwan (früherer Leiter er Zeitung "Mussawar" ).

16) Wie ich Dr. Dahesh kennenlernte von Sheick Abdallah . Aleyli.

17) Die Meinung' von Schriftsteller, Journalisten, Politikern und Religions oberhäupetern etc. über Dr. Dahesh.

18) Dr. Dahesh und die Heiligkeit von Youssef el Hajj.

19) Die Studie von Dichtern, Schriftstellern und Journalisten über das Buch "Die Erinnerung von Dinar".

20) Die Meinung von Dichtern, Schriftstellern und Journa­listen über das Buch "Der Schlaf des Todes".

21) Die Beurteilung der literarischen Bücher von Dr. Dahesh von Schriftstellern, Poeten und Journalisten der ara­bischen Welt.

22) Der außergewöhnliche Dichter Dr. Dahesh unter den größten der Literaten von Najwa Brax.

23) Erinnerungen von Dinar in Englisch von Dr. Fawzie A. Burjas.

24) Die Gärten und Paradiese der Götter (20 Bände, die die Schönheit der Paradiese beschreiben) von Dr. Ghazi Brax.

25) Die literarischen Stärken in den Werken Dr. Dahesh's von Dr. Ghazi Brax.

26) Dr. Dahesh, der auβergewöhnliche Dichter von Dr. Ghazi Brax (Dieses Buch ist ein Vergleich zwischen dem Buch "Die Hölle des Dr. Dahesh und dem Buch von Dante "Die Hölle Dantes").

 

 

 

DRUCKREIFE BÜCHER OBER DR. DAHESH
UND SEINE ANHÄNGER

 

1) Die Fakten des Daheshismus in 20 Bänden von Halim Dammous.

j 2) Dr. Dahesh, der beliebte Führer (sein Leben, die Bücher über seine Mirakel und seine phantastischen Lehren (in 3 Bänden) von Dr. Ghazi Brax.

3) Der Glücksbote und der Warner von Dr. Ghazi Brax.

4) Dr. Dahesh, der Gründer des Daheshismus (sein Leben, seine Literatur, seine Mirakel, sein Tod und seine Auferstehung) von Baβil Dakak.

5) Dr. Dahesh zwischen seinen Freunden und Feinden.

6) Das Leben des Gründers des Daheshismus und seine Mirakel in Französisch von Zeina Haddad.

7) Dr. Dahesh zwischen Ebbe und Flut.

8) Das Leben des Gründers des Daheshismus und seine Mirakel übersetzt ins Arabische von Najwa Brax.

Developed by WARM Studios        Copyright 2017 This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.nfo All Right Reseved This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.